Back to Top

die goldene regel

Das Interreligiöse Forum Basel (IRF)

fördert durch interreligiöse Begegnungen und Debatten eine Kultur des Respekts mit dem Ziel, Ängste und Vorurteile abzubauen, gegenseitiges Verständnis zu entwickeln und durch positive gemeinsame Erfahrungen Vertrauen zu gewinnen.

Das IRF ist seit 1996 ein Zusammenschluss von religiösen Gemeinschaften in den Kantonen Basel-Stadt und Baselland. Dazu kommen interessierte Einzelmitglieder. Darin vertreten sind die Religionen Judentum, Christentum (Evangelisch-Reformierte und Katholiken), Islam (Sunniten), Hinduismus, Baha'i und Aleviten.

Sie sind herzlich dazu eingeladen, auf unserem "Sofa" Platz zu nehmen und sich an unseren Begegnungen zu beteiligen.

Auf der Webseite veröffentlichen wir auch Anlässe mit interreligiösen Themen von befreundeten Organisationen in der Region Basel.

 

Wenn Sie auf eine interreligiöse Veranstaltung im Raum Basel hinweisen möchten, dann bitten wir Sie mit dem Webmaster Kontakt aufzunehmen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kommende Veranstaltungen:

2018 08 17 Logo f Webseite RMab Mo. 22. Oktober 2018: "Solange wir lernen, leben wir"
Kurse der Jüdisch-Christlichen Akademie

Die Jüdisch-Christliche Akademie Basel bietet regelmässig Kurse und Veranstaltungen im Themenbereich von jüdischer und christlicher Traditionsliteratur, Kultur und Lebensformen. Die Kurse sind auf akademischem Niveau gehalten und stehen allen Interessierten offen.

Kursort: Zwinglihaus Basel, Gundeldingerstrasse 370, 4053 Basel

Flyer (pdf), Eröffnungsapéro (pdf), Anmeldetalon (pdf)

Webseite Jüdisch-Christliche Akademie

WdR 18 Flyer varMo. 5. - Sa. 10. November 2018: Woche der Religionen: religion - angefressen

Flyer (pdf)

Mo. 5. November 2018, 18 Uhr: Eröffungsanlass, "Isst Du religiös? Koscher, halal oder vegan?" 
Beizengespräch mit Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann und dem Runden Tisch der Religionen Basel
Ort: Klara, Clarastrasse 13, 4058 Basel
Veranstaler: Fachstelle Diversität & Integration BS und Fachbereich Integration BL
Flyer (pdf)

Di. 6. November 2018, 19 Uhr: Religion - Opium des Volkes?!
Podiumsgespräch mit Syvia Battegay, Malka Alla Bludnikov-Rubin, Mirsada Voser
Ort: Zwinglihaus, Gundeldingerstrasse 370, 4053 Basel
Veranstalter: Forum für Zeitfragen, Christlich Jüdische Projekte

Mi. 7. November 2018, 19 Uhr: Wenn Gott und Körper sich begegnen
Interreligiöses Frauengespräch mit Sozan Mohebbi-Rasuli, Valérie Rhein, Doris Strahm
Ort: Kapelle im Pfarrhaus, Elisabethenstrasse 10, 4051 Basel
Veranstalter: Forum für Zeitfragen, Obene Kirche Elisabethen,
Fachstelle für Genderfragen und Erwachsenenbildung der ERK BL

Do. 8. November 2018, 19 Uhr: Wie neutral ist der Staat?
Podiumsgespräch mit Lea Blaser, Yavuz Selim Tasoglu, Marc Schinzel, David Atwood
Ort: Zwinglihaus, Gundeldingerstrasse 370, 4053 Basel
Veranstalter: Forum für Zeitfragen, Baseler Muslim Kommission

Fr. 9. November 2018, 19 Uhr, Konzert um 20:30 Uhr: Ist Rap haram?
Diskussion und Konzert mit Black Tiger, Makale, Yavuz Selim Tasoglu, David Atwood
Ort: Union, Klybeckstrasse 95, 4057 Basel
Veranstalter: Basler Muslim Kommission, Kombat

Mo. 5./12./19. November 2018, 19 - 20.30 Uhr: Einführung in die islamische Volksreligiosität

Weiterlesen...

mandalaDo. 8.  - Sa. 10. November 2018, 9-13 Uhr / 14-17 Uhr: Sand - Mandala streuen

Ort: Unternehmen Mitte / Safe, Gerbergasse 30, 4001 Basel
Veranstalter: Tibeter in Basel

Do. 8. November 2018, 19.30-21 Uhr: Vortrag mit Bildern zum Tara-Mandala
Geshe Tashi Nima, Sabine Hayoz Kalff

Sa. 10. November 2018, 16 Uhr: Mandala Puja

Flyer (pdf)

Do. 15./22./29. November 2018, 19 - 21 Uhr:
Kurs: Was Sie schon immer über das Christentum wissen wollten

Drei Abende zum Christentum für Anfänger/innen und andere Interessierte
Flyer und Anmeldung (pdf)

Weiterlesen...

friedenslichtSo. 16. Dezember 2018, 17 Uhr, Münsterplatz Basel:
Ankunft des Friedenslichts: Ein Funke Hoffnung

Das Friedenslicht will Menschen motivieren, zwischen Weihnachten und Neujahr einen einfachen, aber persönlichen Aktivbeitrag für den Dialog und den Frieden zu leisten und anderen Mitmenschen eine Freude und Herzlichkeit zu schenken.