Ziel und Zweck

Das IRF setzt sich auf dem Boden der Glaubens- und Gewissensfreiheit nach Artikel 15 der Schweizerischen Bundesverfassung ein für die gegenseitige Achtung der verschiedenen Religionskulturen und die Wahrung der Rechte der verschiedenen Religionsgemeinschaften.


Es fördert durch interreligiöse Begegnungen und Debatten eine Kultur des Respekts mit dem Ziel, Ängste und Vorurteile abzubauen, gegenseitiges Verständnis zu entwickeln und positive gemeinsame Erfahrungen und Vertrauen zu gewinnen.

Das IRF nimmt Stellung zu gesellschaftspolitischen Fragen mit religiösen Aspekten und engagiert sich für zivilgesellschaftliche Debatten zwischen religiösen und säkularen Institutionen, Gruppen und Persönlichkeiten. Damit will es zu einem friedlichen Zusammenleben in religiöser Verschiedenheit beitragen.

Statuten des IRF (pdf)

 

 

Mitgliedschaft

Eingeladen zur Mitgliedschaft beim IRF sind alle Einzelpersonen oder Organisationen, welche die Ziele und Arbeitsbereiche des IRF bejahen und unterstützen wollen.

Die Mitgliedschaft wird mit schriftlicher Beitrittserklärung, mit Bezahlung des Mitgliederbeitrages sowie einem Aufnahmebeschluss des Vorstandes begründet.

Der Jahresbeitrag beträgt für natürliche Personen Fr. 20.- und für juristische Personen Fr. 100.-

Anmeldetalon (pdf) 

 

 

Vorstand

Co-Präsidium:
Peter Dietz, Reformierte Kirchgemeinde Birsfelden BL
Vignarajah Kulasingam, Stiftung Hindu Gemeinde Basel

 

Vorstandsmitglieder:
Peter Bollag, Israelitische Gemeinde Basel

Seyit Erdogan, Alevitisches Kulturzentrum Regio Basel

Peter Jossi, Migwan, Liberale jüdische Gemeinde Basel

Murat Kaya, Kulturgemeinde der Aleviten und Bektaschi

Migmar Raith, Tibetfreunde

Heidi Rudolf, Katharina Werk Basel

Mirsada Voser, Islamische Gemeinschaft Bosniens, Basel

 

Sekretariat:
Bettina Frei

 

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!